»Die Aufgabe der Universität ist Forschung und Lehre. Das ist nicht die Addition von zwei Aufgaben, sondern es sind zwei Seiten einer und derselben Sache. Der Professor soll forschend lehren und lehrend forschen. Das macht den wissenschaftlichen Charakter der Universität aus.«

[aus: Walter Hallstein, Hochschule und Staat. Der Sinn der akademischen Selbstverwaltung, in: Die Wandlung 2 (1947), S. 706-721, hier S. 713.]

 

Die Universität als Ort und als Gegenstand von Forschung in der Lehre -

ein fachübergreifendes Lehrforschungsprojekt zur Hundertjahrfeier der Goethe-Universität


Die Verbindung von Forschung und Lehre macht den Charakter einer Universität aus. Dieses Selbstverständnis soll im Jubiläum der Universität 2014 deutlich werden. USE ist eines der zentralen Projekte zum hundertjährigen Jubiläum der Goethe-Universität.

USE will Lehre sichtbar machen, indem es Lehrenden und Studierenden die Gelegenheit gibt, ihre Arbeit und ihre Ergebnisse auf dem Studienkongress UNIversal am 15. Juli 2014 zu präsentieren und sie online zu publizieren.

Das Akronym USE dient nicht nur als Kurzbezeichnung des Projekts, sondern drückt in seiner deutschen Bedeutung „Nutzen“ auch dessen Zielsetzung aus. Denn studentische Arbeiten werden nicht mehr nur ausschließlich für die Dozent*innen geschrieben und Dozent*innen lehren nicht mehr nur für einen exklusiven Kreis, sondern beiden Gruppen bieten sich durch die Teilnahme an USE Möglichkeiten ihre Erkenntnisse und Arbeitsweisen einem breiten inner- und außeruniversitären Publikum vorzustellen.

Angesprochen sind Lehrende und Studierende aller Disziplinen. Als gemeinsamer Gegenstand dient anlässlich des Jubiläums die Goethe-Universität selbst. Sie soll mit ihren Studierenden und Beschäftigten, Gebäuden und Grünflächen, Institutionen und sonstigen Gegebenheiten mit den jeweiligen Methoden und Fragestellungen des Faches in curricularen Lehrveranstaltungen betrachtet und erforscht werden.

Das Projekt bietet Studierenden die Möglichkeit, ihren Kommilitonen, Studieninteressierten, Freunden und Familie ihre Studienergebnisse und Arbeitsweisen zu präsentieren. Dies trägt zur Vernetzung und zur Bildung eines universitären Zusammenhaltes bei und fungiert zugleich als Schaufenster universitärer Lehre für Studieninteressierte und Öffentlichkeit. [Weiterlesen]

Direkteinstieg



USE geht weiter!

Auch nach dem Ende Jubiläumsjahres fungiert USE weiterhin als Publikationsorgan für studentische Beiträge und Plattform für innovative Lehrkonzepte im Bereich forschendes Lernen.

Aktuelle Projekte


Neue studentische Beiträge


Redaktionelle Hinweise zu den Beiträgen

Die auf http://use.uni-frankfurt.de veröffentlichten studentischen Beiträge werden nicht redigiert, sondern lediglich für ein stimmiges Webdesign vereinheitlicht. Für die Inhalte sind die Autor*innen der Beiträge und die Lehrenden der jeweiligen Projekte und Lehrveranstaltungen verantwortlich.

USE nimmt bei den Beiträgen keine Zensur vor. Die Beteiligung an USE ist allen Lehrenden und Studierenden freigestellt. 

Kontakt

PD Dr. Barbara Wolbring 
Dr. Markus Häfner

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Zentrum Geisteswissenschaften  
Historisches Seminar 
Campus Westend | IGF 3.454

Tel.: +49 (0)69-798-32321
Mail: haefner[at]em.uni-frankfurt.de